10 Sehenswürdigkeiten in Marrakesch für deine Bucket-List

Marrakesch
Einst lebte hier der legendäre Modeschöpfer Yves Saint Laurent: Heute zählt der Jardin Majorelle zu einem der schönsten Gärten der Welt

Grell, bunt, laut, aber auch voll geheimnisvoller Poesie – Marrakesch hat eine Atmosphäre, die ihresgleichen sucht. Die Wüstenstadt am Fuße des schneebedeckten Atlasgebirges steht wie keine andere Metropole für Magie, Schönheit und Sinnesrausch. Seit Jahren ist die Perle des Orients ein Trendziel und Hotspot des internationalen Jet-Sets. Nach Yves Saint Laurent sind auch Stars wie Naomi Campbell oder Madonna nachhaltig vom Zauber dieser magischen Stadt im Nordosten Afrikas verfallen. 

Mit ihren Dattelpalmen, wunderschönen Bauwerken, Märkten und orientalischer Atmosphäre ist die „rote Stadt“ einer der geheimnisumwobendsten Flecken unserer Erde – und nur vier Flugstunden von Deutschland entfernt. Wir haben uns für dich in den Souks verirrt, magische Paläste besucht und geheimnisvolle Gärten erkundet. Hier kommen zehn Marrakesch Sehenswürdigkeiten für deine Bucket-List.

1. Djemaa el Fna

View this post on Instagram

A post shared by Photographer In Shenzhen,China (@midoliao) on

Ist man zum ersten Mal hier, kann das Kaleidoskop an Düften, Farben, Klängen und Eindrücken schier überwältigend sein. Der Djemaa el Fna (übersetzt: Platz der Geköpften) ist der Knotenpunkt der historischen Altstadt Marokkos und mit seinen Schlangenbeschwörern, Akrobaten, dressierten Affen und unzähligen Essensständen zu jeder Zeit ein unvergessliches Erlebnis.

Adresse: Dejamaa el Fna, Marrakesch

2. Jardin Majorelle

View this post on Instagram

#amoviajar #Mexico #Travel #viajar #Marruecos #Marrocos #Morocco #viajeenmarruecos #colombia #photography #alldaytravel #bestvacations #marrakech #viajar #viajeenmarruecos #Jardinmajorelle

A post shared by Viaje en Marruecos (@viajeenmarruecos) on

In diesem märchenhaft angelegten Garten, der sich hinter hohen Mauern versteckt, lebte einst der legendäre Modeschöpfer Yves Saint Laurent. Geschaffen wurde der bezaubernde Ort, der dem Garten Eden gleicht, von dem französischen Maler Jacques Majorelle, der dort nicht nur Pflanzen aus aller Welt gezogen, sondern auch eine Art decó-Villa im weltberühmten Kobaltblau erbaut hat.

Adresse: Rue Yves Saint Laurent، Marrakesch | Eintritt: 7 Euro, 10 Euro inkl. Berber-Museum

Hotels in Marrakesch

3. Bahia Palast

View this post on Instagram

#marrakesch #marrakech #bahiapalast #bahiapalace #palast #palace #altstadt #medina #city #citytrip #marokko #marocco #travel #traveler #traveling #instatravel #travelphoto #wanderlust #latergram #hdr #hdr_pic

A post shared by enjoy the world (@thinktravelling) on

Der „Palais de Bahia“ ist einer der schönsten Orte in Marrakesch. Der Palast, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert erbaut wurde, vereint mauretanische und andalusische Baukunst und zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der nordafrikanischen Wüstenstadt. Der Märchenpalast ist ein Fest der Farben, Ornamente- und Mosaikkunst und diente bereits als Kulisse für zahlreiche Filme wie etwa „Lawrence von Arabien“.

Adresse: 5 Rue Riad Zitoun el Jdid, Marrakesch | Eintritt: 1 Euro

4. Koutoubia-Moschee

View this post on Instagram

Marrakech city Orange 😍😍 . . •📷@zakbout_photographer👍 . . . #marrakech🇲🇦 #visitmarrakech #marrakech #marrakechmedina #marrakechbynight #morocco #maroc #marocco #marruecos #marokko #orange #casablanca #essaouira #agadir #tanger #rabat #fes #fez #riad #rooftop #orangehair #france #italy #spain #paris #madrid #moscow #africa #sunset #sunrise

A post shared by Marrakech (@marrakech_zoom) on

Ihr aus rosafarbenem Sandstein gebautes Minarett ist das Wahrzeichen von Marrakesch: Die weltberühmte Koutoubia-Moschee wurde im 12. Jahrhundert fertiggestellt und zählt somit als eine der ältesten Moscheen in ganz Marokko. Als höchstes Gebäude der Stadt dient sie als Orientierungspunkt. Übrigens: Während man die Koutoubia-Moschee ausgiebig von außen betrachten kann, ist Nicht-Muslimen der Zutritt ins Innere der Moschee nicht gestattet, wie bei allen religiösen Stätten in Marokko.

Adresse: Medina Jamaa El Fenna, Marrakesch

5. Die Souks

View this post on Instagram

Walk #around the #souks in #Marrakech and inhale the intoxicating aroma of #spices and dried #flowers that are laid before you! Amazing shoot by : @ilenialagrotteria Follow @marrakecharound Tag your #friend

A post shared by MARRAKECH AROUND (@marrakecharound) on

Das Herz von Marrakesch ist die historische Altstadt Medina, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Umgeben von terrakottaroten Sandsteinmauern gleicht sie mit ihren engen, verwinkelten Gassen einem Labyrinth. Hupende Roller, Eselskarren und Menschenmassen – in den schummrigen, schmalen Wegen des Souks herrscht das unberechenbare Chaos. Die Souks sind kleine Marktstände mit Flohmarkt-Flair – unterteilt nach Themen wie Schmuck, Keramik oder Schuhe – die überall in der Media verstreut sind. Tipp: Unbedingt handeln, sonst verärgert man den Händler.

6. Saadier-Mausoleum

View this post on Instagram

She peeled his skin away, so every day he'd cry And in those tears he'd lie to find some peace She broke from all his words, but she was made of mercury, She'd come together later piece by piece #asafavidan #saadiantombs #marrakech

A post shared by Miriam (@merle.rouge) on

Gebaut wurde die Begräbnisstätte der Saadier-Dynastie, die sich unmittelbar neben der Kasbah-Moschee befindet, Ende des 16. Jahrhunderts. Kaum zu glauben, dass die Grabstätte erst 1917 zufällig bei Ausgrabungen entdeckt wurde. Besonders sehenswert: Der „Saal der zwölf Säulen“, dessen Wände mit kunstvollen Mosaiken und wabenförmig angeordneten Stuckelementen bedeckt sind.

Adresse:  Rue de Kasbah, Marrakesch | Eintritt: 6 Euro

7. Musée de Marrakech

View this post on Instagram

Marrakech é ocre, é incômoda, é extrema, é caótica e, sobretudo, é exótica. Ou se ama ou se odeia, não há como ser indiferente em relação a ela. Mas como uma janela que se abre para novos horizontes, minha mente se expandiu um par de quilômetros com essa experiência de tantas histórias, tantos mosaicos, tantos sons ininteligíveis, aventuras, medos e cheiros. Merci/ شكرا Marrakech.

A post shared by Sandra Acosta (@sandramtca) on

Das Kunstmuseum in der Altstadt wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und befindet sich im Dar Menebhi Palast. Von lokalen Keramikarbeiten und Textilien bis hin zu Koraninschriften und Münzen – das Marrakech Museum birgt hochkarätige Kunstschätze aus verschiedenen Epochen. Die Architektur des Palastes zeichnet sich durch nordafrikanische und portugiesische Stilelemente aus – und ist ein wahrer Augenschmaus.

Adresse: Place Ben Youssef, Marrakesch

8. El-Badi-Palast

View this post on Instagram

Playing tourist for a day and stepping back in time. #Marrakech #Morocco #royalpalace #قصر_البديع #tiles #زليج

A post shared by Elizabeth (@louaroundtheworld) on

Im Süden der Medina gelegen, ist der El-Badi-Palast eines der schönsten Bauwerke Marrakeschs. Auch wenn die gewaltigen Mauerreste nur noch erahnen lassen, wie prunkvoll und monumental der Palast El-Badi („der Unvergleichliche“) einmal ausgesehen haben soll, so lohnt sich ein Besuch dennoch. Besonders sehenswert sind die Terrasse und die unterirdischen Kammern.

Adresse: Ksibat Nhass, Marrakesch |Eintritt: 2 Euro

9. Medersa Ben Youssef

View this post on Instagram

Visiting the Ben Joussef Madrasa in the heart of the medina #medersabenyoussef #morocco #moroccotravel #moroccotrip #marrakech #marruecos #travel #travelpicture #viajandoporelmundo #viajes #viajarporelmundo #instatravel #travelphotografy #viajesinolvidables #viajesconencanto

A post shared by Ani Thai (@mochileando_con_anithai) on

Die große Vergangenheit Marokkos wird an diesem Ort wieder lebendig: Die im 14. Jahrhundert gegründete Koranschule Medersa Ben Youssef ist mit ihren kunstvollen Ornamenten, Fresken, Mosaikkacheln und Kuppeln ein eindrucksvolles Prachtstück orientalischer Baukunst. Bis zu 900 Koranschüler sollen hier zu Hochzeiten gelebt haben, um an der Koranschulschule Theologie und Rechtswissenschaften zu studieren. Einst der mächtigste Ort der islamischen Welt, ist die Medersa heute eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Marrakesch.

Adresse: Kaat Benahid, Marrakesch| Eintritt: 2 Euro

10. Le Jardin Secret

View this post on Instagram

Another beautiful garden in Marrakech The secret garden . . . . . #marokko🇲🇦 #gardensofinstagram #marrakesch #marrakech #lejardinsecret #secretgardenmarrakech #reisetanten #reiseblog #reiselust #seetheworld #reisefotografie #travelphotography #travelblog #naturelover #beautifulworld #reallife #independenttravel #silversurfer #slowtravel #travellingslow

A post shared by Gabriele (@reisetanten) on

Dass dieser Ort mehr ist als nur eine Touristenattraktion, wird erst deutlich, wenn man eine Weile innehält: Orchideenbäume, Feigenkakteen, Palmlilien, Honigbüsche – der geheime Garten mit dem exotischen Pflanzenmeer ist eine Oase der Ruhe und Entschleunigung mitten in der chaotischen, lauten Stadt.

Adresse: Rue Mouassine 121, Marrakesch | Eintritt: etwa 10 Euro

Was unsere Mitarbeiterin Leonie alles in Marrakesch erlebt hat, erfährst du übrigens hier. 

Bildquellen: Zoltan Tasi / Unsplash, Instagram

Weitere Beiträge dieses Autors