Atemberaubend: Das sind die 7 Weltwunder der Neuzeit

Indien Reise-Taj Mahal

Wir nehmen euch mit auf eine Reise zu den mysteriösesten und geschichtsträchtigsten Orten der Welt – und verraten euch alle wichtigen Fakten zu den 7 Weltwunder der Neuzeit.

1. Die 7 Weltwunder der Neuzeit: Chichén Itzá auf Yucatán, Mexiko

Sie ist die wohl berühmteste Maya-Pyramide der Welt: Chichén Itzá, die sagenumwobene Mayastadt, die im Jahre 440 gegründet wurde. Die faszinierende Ruinenstätte war einst das das größte Handelszentrum der Mayas und gleicht heute einem riesigen Freilichtmuseum. Sie sollte unbedingt auf deiner Reiseliste stehen, wenn du in Mexiko bist.

Beste Reisezeit: Dezember bis April
Flugdauer: ca. 12 Stunden
Budget: €€

Angebote in Mexiko entdecken

2. Die 7 Weltwunder der Neuzeit: Chinesische Mauer, China

Für unser zweites Weltwunder begeben wir uns nach China und zwar in die Nähe von Peking zur weltberühmten chinesischen Mauer. Mit einer Länge von 21.196 Kilometern macht sie ihrem Namen alle Ehre. Die chinesische Mauer ist nicht nur eine Mauer, sondern dient als Verteidigungsanlage des Miltiärs. Sie ist mehr als 2.300 Jahre alt, überquert neun Provinzen und kann sogar vom Weltall aus gesehen werden. 

Beste Reisezeit: April und Mai, September bis November
Flugdauer: ca. 10 Stunden
Budget: €€

Angebote in China entdecken

3. Die 7 Weltwunder der Neuzeit: Cristo Redentor, Brasilien

Die Erlöserstatue Christo Redentor gehört neben dem Zuckerhut zu den Wahrzeichen von Rio de Janeiro in Brasilien.Die 32 Meter hohe Statue, die Jesus Christus darstellt, steht auf einem etwa acht Meter hohen Sockel auf dem Berg Corcovado und verschlägt jedem Betrachter unweigerlich den Atem.

Angebote in Brasilien entdecken

4. Die 7 Weltwunder der Neuzeit: Kolosseum in Rom, Italien

Das einzige der neuen 7 Weltwunder in Europa befindet sich in Bella Italia – und zwar in Rom. Das Kolosseum in der ewigen Stadt war einst die größte Bühne der Antike: Bis zu 50.000 Besucher fasste das gigantische Amphitheater, das etwa 79 n. Chr. fertig gestellt wurde. Von grausamen Kämpfen der Gladiatoren über Wagenrennen bis zu Theaterspiele gab es hier einiges zu bejubeln und zu bewundern.

Beste Reisezeit: April bis Mai, September bis Oktober
Flugdauer: ca. 2 Stunden
Budget: €€

Angebote in Rom entdecken

5. Die 7 Weltwunder der Neuzeit: Machu Picchu, Peru

Kaum eine andere Ruinenstätte zieht so viele in ihren Bann wie die Inkastadt Machu Picchu in den Anden von Peru. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn sie beeindruckt nicht nur mit ihrer mystischen Aura, sondern auch mit dem atemberaubenden Bergpanorama im Hintergrund. Gebaut wurde die terrassenförmige Stadt ca. 1450 und zählt zu einer der wertvollsten Hinterlassenschaften des Reichs der Inka.

Beste Reisezeit: Juni bis September
Flugdauer: ca. 14 Stunden
Budget:

Angebote in Peru entdecken

6. Die 7 Weltwunder der Neuzeit: Felsenstadt Petra, Jordanien

Sie ist zweifelsohne die berühmteste Sehenswürdigkeit in Jordanien: Die geheimnisvolle Felsenstadt Petra. Der Anblick der in die Felsen gehauenen, beeindruckenden Bauwerke mit ihren bis zu 40 Meter hohen Fassaden ist auf den ersten Blick schlichtweg überwältigend. Die Wurzeln der Stadt, die Jahrhunderte lang als verschollen galt, gehen bis in das 9.000 v. Chr. zurück. Erst 1812 wurde die Legende von einem Schweizer wiederentdeckt.

Beste Reisezeit: März bis Mai, Mitte September bis Mitte November
Flugdauer: ca. 4 Stunden
Budget: €€

Angebote in Jordanien entdecken

7. Die 7 Weltwunder der Neuzeit: Taj Mahal, Indien

Um das Taj Mahal ranken sich viele Mythen. Gebaut wurde es als Mausoleum zwischen 1631 und 1648 vom fünften Großmogul Shah Jahan, der das Grabmal in Gedenken an seine geliebte Gattin Mumtaz Mahal errichten ließ – als Symbol der ewigen Liebe und Denkmal für die Ewigkeit. Die Schönheit des beeindruckenden Denkmals aus schneeweißem Marmor ist mit Worten kaum zu beschreiben, am besten siehst du es dir selbst an, wenn du in Indien unterwegs bist.

Beste Reisezeit: Januar bis März, September bis Dezember
Flugdauer: ca. 12 Stunden
Budget:

Angebote in Indien entdecken

Bildquellen: Unsplash/Max Bohme/Violette Filippini/Raphael Nogueira/Kasturi Roy/Sebastian Tapia Huerta/Emile Guillemot/Julian Yu

Weitere Beiträge dieses Autors