Bye bye Mainstream: Die besten Insidertipps für Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern-Ferien

Du hast vor, während der Sommerferien in Deutschland zu bleiben? Wie wäre es mit einem Kurzurlaub im wunderschönen Osten des Landes? Charmante Inseln, geheimnisvolle Wälder und jede Menge traumhafte Natur – Mecklenburg-Vorpommern hat alles, was es für einen unvergesslichen Urlaub braucht. Wenn du noch auf der Suche nach Ideen für die schönsten Ostseebäder der Region, tollen Ausflügen oder Wandertouren bist, dann bist du hier genau richtig. Denn wir haben hier sieben Geheimtipps für dich, die deinen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern garantiert noch schöner machen.

Rügen, Mecklenburger-Seenplatte oder Schweriner Schloss sind zwar alles traumhafte Orte, wenn du dich in deinem Urlaub lieber ein wenig abseits der abgetretenen Pfade bewegen möchtest, dann kommen hier sieben Insidertipps für deinen Urlaub vor der Haustür in Mecklenburg-Vorpommern. Aber nicht weitersagen, versprochen?

Tolle Angebote in Mecklenburg-Vorpommern entdecken

1. Das Ostseebad Rerik

Das bezaubernde Ostseebad Rerik liegt auf halber Strecke der Hansestädte Rostock und Wismar, eingebettet in einer wildromantischen Steilküsten, einem Salzhaff und einem bezaubernden Naturstrand  – und ein wahres Kleinod: Während der lange Sandstrand zum Sonnen und Entspannen einlädt, ist das flache Wasser des Salzhaffs vor allem bei Surfern, Seglern sowie Tretboot- und Kajakfans beliebt. Außerdem gibt es hier einen meeresbiologischen Unterwasserlehrpfad mit markierten Positionen und Informationstafeln im Wasser, mit denen Taucher und Schnorchler die Unterwasserwelt samt Tieren und Pflanzen entdecken können. Und bei einem Besuch des charmanten Hafens des alten Fischerdorfs kann man nicht nur fangfrischen Fisch kaufen, sondern auch eine Ausflugsfahrt zur westlich gelegenen Insel Poel starten.

2. Der Krakower See

Mit seinen vielen Inseln, den romantischen Buchten, der abwechslungsreichen Natur und dem sauberem Wasser gilt er nicht umsonst als einer der schönsten Seen der Mecklenburgischen Seenplatte: Der Krakower See ist umgeben von sanften Hügeln, schattigen Wäldern, zwei Naturparks – und ist somit perfekt, um Ruhe und Entspannung zu genießen. Tipp: Die schönste Aussicht auf das glitzernde Seenlabyrinth hat man vom Aussichtsturm Jörnberg.

3. Das Ostseebad Boltenhagen

Ein weiterer bezaubernder Badeort in Mecklenburg-Vorpommern, den wir euch keinesfalls vorenthalten wollen, ist das Ostseebad Boltenhagen. Einer der beliebtesten Strandbereiche des idyllischen Örtchens ist der Abschnitt mit der 290 Meter langen Seebrücke, von der aus man mit einem Schiff nach Wismar, Travemünde oder zum Timmendorfer Strand fahren – oder einfach das lebhafte Treiben an der Küste beobachten kann. Mindestens so beliebt wie die Brücke ist der drei Kilometer lange Ostseestrand mit ganz viel Grün, idyllischen Dünen und einer vier Meter breiten Promenade drumherum.

4. Der Gespensterwald von Nienhagen

Aus dem Dunkelgrün der Hunderte Jahre alten Eichen, Buchen und Eschen schweift der Blick des Waldbesuchers unweigerlich vorbei an glatten Baumstämmen auf das hellblaue Band des Ostseehorizontes.  Das Bizarre und Außergewöhnliche dieses Küstenwaldstreifen sind die „gespenstisch“ wirkenden, vor dem stetigen Ostseewind fliehenden Kronen und Stämme der Bäume, die deshalb auch „Windflüchter“ genannten werden. Der mystisch-geheimnisvoll anmutende Gespensterwald in Nienhagen liegt unmittelbar an der Abbruchkante der Steilküste des Ortes, westlich von Warnemünde und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

5. Der Weststrand der Halbinsel Fischland-Zingst-Darß

Er ist ausschließlich durch einen sechs Kilometer langen Fußmarsch durch den urwüchsigen Darßwald zu erreichen und der vielleicht schönste Strand Deutschlands: Der Weststrand der Halbinsel Fischland-Zingst-Darß ist eingebettet in eine wilde, ungezähmte  Landschaft mit windschiefen, sturmzerzausten Bäumen und überzeugt mit weißem Pulversand und karibisch-blauem Wasser. Traumhaft schön, ohne Strandkorb-Labyrinth und Plätzchen suchen, um das Handtuch zu platzieren – Weststrand forever!

Tolle Angebote an der Ostseeküste entdecken

6. Die Insel Poel

Auf der Insel Poel verteilt sich ganz viel unberührte Natur auf rund 40 Quadratkilometer: Ob Strand, Salzwiesen, Bodden, Fjord, See, Steilküste – hier findest du alle Landschaftsformen, die Mecklenburg-Vorpommern zu bieten hat. Poel ist ein absolutes Urlaubsparadies, das seine Besucher mit langen Stränden, kleinen Häfen, hübschen Örtchen, ganz viel Grün und noch mehr Ruhe um den kleinen Finger wickelt. Seien es Familien mit kleinen Kindern, Wanderer, Wassersportler, Vogelgucker, Fossiliensucher und Erholungssuchende – sie alle werden die Insel gleichermaßen lieben.

7. Das Naturschutzgebiet Binnendünen

Oft reicht schon ein kleiner Ausflug, um den Alltagsstress hinter sich zu lassen: Zum Naturschutzgebiet Binnendünen im unscheinbaren Örtchen Klein Schmölen zum Beispiel. Dabei handelt es sich um einen echten Superlativ: nämlich die größte Binnendüne Europas. Das Naturwunder gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe und erreicht bis zu 40 Meter Höhe. Durch das sandige, hügelige Gebiet führt ein Lehrpfad – und vom Aussichtspunkt aus kannst du über das gesamte Elbetal blicken und dabei seltene Tiere und Pflanzen erspähen.

Tolle Angebote in Deutschland entdecken

Bildquellen: AdobeStock/Thomas Schier; Unsplash/Marek Piwnicki/Alexander Henke/Peter Neumann/Jan Bolz/Stephan Glauner/Jan Niclas Aberle; Pixabay/Zotx/hpgruesen/WaldNob

Weitere Beiträge dieses Autors