Geheimnisvolles Südafrika – ein Stück Paradies auf Erden

Südafrika

Atemberaubend schöne Natur, faszinierende Tierwelten, spannende Kultur, und ansteckende Gastfreundschaft – Südafrika ist ein unglaublich vielseitiges Land, das jeden Besucher unweigerlich in seinen Bann zieht.

Bunt wie ein Regenbogen bildet Südafrika mit spektakulären Gebirgszügen und Urwäldern, goldenen Sandstränden und einer Wildnis voller exotischer Tiere, lebendigen Metropolen und jahrhundertealter Geschichte einen eigenen Kosmos des Kontinents. Wir nehmen dich mit auf eine wunderbare Reise in ein wundervoll facettenreiches Land fernab des Massentourismus.

Kapstadt

Kapstadt zählt zu den schönsten Städten der Welt: Der majestätische Tafelberg mit seinen zahlreichen Wanderwegen im Hintergrund, goldene Traumstrände an zwei Ozeanen und üppige Weinberge machen die Mother City zu einer absoluten Herzensbrecherin. Die quirlige Millionenstadt ist der ideale Ausgangspunkt, um Südafrika auszukundschaften. Mit ihrer „Rainbow Cuisine“ mit afrikanischen, europäischen, indischen und malaiischen Einflüssen ist Kapstadt darüber hinaus eine absolute Feinschmeckerstadt. Die wunderschöne Landschaft, 3.700 Sonnenstunden pro Jahr, hippe Cafés und Restaurants und Strände, an denen man sogar neben Delfinen surfen kann, machen die Stadt zu einem absoluten Traumziel für viele Reisefans. Ob man nun an den Boulders Beach geht, an dem man Pinguinkolonien aus nächster Nähe betrachten kann oder das kunterbunte Stadtviertel Bo-Kaap besucht – Kapstadt kann nahezu süchtig machen. Pflicht bei einem Südafrikabesuch ist ein Ausflug zum Kap der guten Hoffnung. Mit seinen schroffen Klippen, steilen Hängen und seinem riesigen Naturreservat voller Wildtiere zählt es zu den magischsten Orten der Welt.

Johannesburg

Joburg oder auch Jozi, wie die heimliche Hauptstadt Südafrikas von Einheimischen liebevoll genannt wird, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Johannesburg befindet sich stetig im Wandel und ist das pulsierende Herz des Landes. Im hippen Viertel Maboneng findet man hippe Restaurants, Shops, Galerien und Street Art an jeder Ecke. Wer einen Einblick in die Geschichte und südafrikanische Kultur bekommen möchte, sollte dem Apartheid Museum einen Besuch abstatten. Es ist das einzige Museum des Landes, das sich ausschließlich diesem Thema widmet und mit eindrucksvollen Bildern die Apartheid in den unterschiedlichsten Phasen dokumentiert.

Knysna

Das charmante Städtchen liegt an der berühmten „Garden Route“ eingebettet zwischen einer großen Salzwasserlagune – die zum Nationalen Naturdenkmal gehört – und dem Bergwald der Outeniqua-Berge. Mit ihren vielen Ateliers, Bars und Ferienhaussiedlungen, wunderschönen Sandstränden und einsamen Buchten ist Knynsa ein absoluter Geheimtipp.

Die wichtigsten Nationalparks

Neben den Stränden sind Safaris eine der Hauptattraktionen Südafrikas. Hier lassen sich die „The Big Five“ (Elefanten, Löwen, Büffel, Leoparden und Nashörner) in freier Wildbahn beobachten. In den Nationalparks kann man durch einzigartige Landschaften fahren und die exotischen Tiere aus nächster Nähe betrachten. Ein ganz besonderes Erlebnis sind sogenannte Walking Safaris, bei denen man die Möglichkeit hat, in Begleitung eines Rangers mitten durch den afrikanischen Busch zu wandern und die wilden Tiere hautnah zu erleben, beispielsweise im Shamware Game Reserve Explorer Camp. Zu den beliebtesten Nationalparks gehören unter anderem der Krüger National Park, der weltweite Berühmtheit erlangte und es als Südafrika-Highlight auf beinahe jede Reiseroute schafft. Weitaus weniger überlaufen sind etwa der Addo Elephant National Park, der Pilanesberg National Park, der Kgalagadi Transfrontier Park, der Mapungubwe Nationalpark, der West Coast National Park oder der Tsitsikamma National Park.

Zwischen dem Krüger Nationalpark und Durban liegt dieses kleine Juwel: St. Lucia. Das kleine Städtchen ist bekannt für seine Flusspferde, die hier nahezu zum Alltag gehören. Wer die Hippos aus nächster Nähe betrachten möchte, sollte sich am besten auf eine Flusssafari begeben, auf der man neben den Dickhäutern auch exotische Vogelarten und Krokodile bestaunen kann. Tipp: Wenn du genug Zeit hast, kannst du deinen Trip nach St. Lucia mit einer Selbstfahrer-Safari im i Simangaliso-Wetland-Park verbinden. Hier warten unter anderem Zebras, Nashörner und Kudus auf dich sowie ein toller Strand namens Cape Vidal mit weißen Sanddünen und grandiosen Wellen.

Günstige Südafrika-Rundreisen

Die wichtigsten Strände

Südafrika hat rund 3.000 Kilometer Küste zu bieten: Von einsamen Buchten über hippe Stadtstrände – die Beaches in Südafrika sind so facettenreich wie das Land selbst. Ein Traum in Weiß ist der Long Beach in Noordhoek am Westkap. Nur eine halbe Stunde ist die Bucht von Kapstadt entfernt und begeistert mit puderweichem, schneeweißem Sand und unberührter Natur im Hinterland. Das weitläufige Strandparadies Cintsa am Ostkap (45 Kilometer nördlich von East London) ist umgeben von Wald, Lagunen und Sanddünen sowie wilden Tieren wie Giraffen, Zebras oder Rhinos, die im benachbarten Inkwenkwezi Private Game Reserve leben. Fast schon karibisch mutet der Kraalbaai Beach in der Laangebaan-Lagune im West-Coast-Nationalpark an. Ein weiterer beliebter Badestrand ist der Buffalo Bay, der sich ein paar Kilometer außerhalb von Knysna befindet. Ein Traumstrand für Surfer ist der Durban North Beach am indischen Ozean, der hervorragende Wellen bietet und mit bis zu 24 Grad Wassertemperatur um einiges wärmer als der Atlantik ist. Ein weiterer Surfspot ist der Jeffreys Bay, wo sich die weltbesten Surfer zum Wellenreiten treffen.

Auch für Tauchsportbegeisterte hat Südafrika eine Fülle an tollen Spots zu bieten. Die Artenvielfalt der Unterwasserwelt ist übrigens eine der Hauptattraktionen des Landes. Zu den „Big Five des Wassers“ zählen: der afrikanische Pinguin, Delfin, Seehund, Südkaper und der weiße Hai. Besonders die Region am Kap bietet ein ganz besonderes Erlebnis – hier ist es möglich, im Indischen Ozean UND im Atlantik zu tauchen.

Blyde River Canyon

Eines der größten Naturwunder Afrikas ist der Blyde River Canyon. Rund 26 Kilometer zieht sich die gewaltige Schlucht durch die karstige Landschaft der Ost-Transvaal. Hier finden sich die schönsten Landschaften und Panoramablicke: Mit seinen unzähligen Wasserfällen, bizarren Steinformationen und bis zu 800 Meter tiefen Schluchten ist der Blyde River Canyon eine absolute Augenweide. Tipp: Ein Besuch des Blyde River Canyons lässt sich ideal als Stopp zwischen Johannesburg und dem Krüger Nationalpark in deine Südafrika-Reise einbinden.

Kultur der Zulu

Afrika ist nicht umsonst bekannt für sein kulturelles Erbe: Zu einem davon zählt der Zulu-Stamm, der in der östlichsten Provinz Südafrikas, dem KwaZulu-Natal lebt, eine der vielfältigsten Provinzen Südafrikas. Die Küste ist ein wahrgewordener Traum aus Dünen und einsamen Stränden mit Durban als urbanes kulturelles Zentrum. Die Zulus sind ein stolzes Volk und mit 11 Millionen (also ca. 80% der südafrikanischen Bevölkerung) stellen sie die größte Volksgruppe Südafrikas. Bis heute pflegt das Zulu-Volk seine jahrhundertealten Traditionen und übt sein Kunsthandwerk aus. Die Zulu-Kultur ist hier fester Bestandteil des täglichen Lebens.

Drakensberge

Mit bis zu 3.000 Metern Höhe sind die Drakensberge die mächtigste Erhebung Südafrikas. Spektakuläre Ausblicke und atemberaubende Landschaften mit alpinem Charakter – die größte Bergkette Südafrikas im Gebirgsstaat Lesotho ist ein ganz besonderer Ort. Und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass J.R.R. Tolkien hier Inspiration für seinen Fantasy-Roman „Herr der Ringe“ fand. Mit ihrer natürlichen Schönheit, Bergströmen, zerklüfteten Felsen, tosenden Wasserfällen, tiefen Schluchten und hohen Dichte an Felsmalereien zählt die Region seit 2000 zum UNESCO-Welterbe. Die Drakensberge sind ein absolutes Highlight einer jeden Südafrika-Reise, das man sich keinesfalls entgehen lassen sollte. Ob Klettern, Wandern oder Bergsteigen: hier ist alles möglich.

Weingebiete

Eine Südafrika-Reise ohne Weinprobe? Ein Ding der Unmöglichkeit. Ein Ausflug in die Winelands verbunden mit einer Weinprobe ist also fast schon ein Muss auf einer Südafrika-Reise. Von Hellgelb bis Dunkelrot  – hier kannst du dich durch die exquisitesten Weine hindurch kosten. Die Winelands bei Stellenbosch, Paarl oder Franschhoek beispielsweise sind bekannt für ihre hervorragenden Weingüter. Gebiete wie etwa Stanford, Wellington oder Robertson empfehlen sich außerdem für Genießer. Angesagt sind außerdem die modernen Verköstigungsräume der Durbanviller Weinberge mit dem atemberaubenden Ausblick über die Szenerie des Tafelbergs, Lion’s Head und Signal Hill.

Wissenswertes über Südafrika

  • Es gibt keinen Zeitunterschied zu Deutschland und somit gibt es keinen Jetlag.
  • Südafrika ist ein kulturell diverses Land, in dem Menschen mehrerer Ethnien leben. Aufgrund dieser Vielfalt wird das Land auch als „Regenbogennation“ bezeichnet.
  • Das Regenbogenland ist mehr als drei Mal so groß wie Deutschland.
  • Etwa 54 Millionen Menschen leben in Südafrika.
  • Seine üppige Vegetation zählt zu den Besonderheiten des Landes. Am Wendekreis des Steinbocks gelegen und vom Indischen und Atlantischen Ozean umspült, begeistert Südafrika mit seiner klimatischen Vielfalt: Nahezu tropisches Sommerklima auf den Hochplateaus, kontinentales Klima im Landesinneren, mediterranes Klima im Süden und im Westen hingegen geht die Savanne in die Wüste über.
  • Südafrika hat elf offizielle Landessprachen: Zulu, Xhosa, Afrikaans, Sotho, Pendi, Tswanga, Tsonga, Swazi, Ndebele, Venda und Englisch.
  • Südafrika hat zwei politische Hauptstädte: Der Regierungssitz liegt in Pretoria und in Kapstadt tagt das Parlament.
  • In den Wildparks Südafrikas herrscht eine Artenvielfalt wie sonst kaum auf der Welt.
  • In Südafrika herrscht Linksverkehr.
  • Das Nationalgetränk in Südafrika ist der Rooisbos-Tee.
  • Für Reisende, die nicht länger als 90 Tage in Südafrika bleiben, gibt es ein Touristenvisum, das am Flughafen ausgestellt wird. Wichtig ist ein Reisepass, der mindestens vier Monate nach Reiseantritt gültig ist.

Wie kommt man hin

Ab Frankfurt a. M. und Zürich fliegt South African Airways nach Johannesburg und weiter nach Kapstadt. Von Wien geht es mit der Fluggesellschaft Emirates via Dubai nach Kapstadt oder Johan­nes­burg. Ab Frankfurt a. M. fliegt Lufthansa nonstop nach Johannesburg und Condor nonstop nach Kapstadt. Innerhalb des Landes fliegen South African Airways sowie die Airlines Mango und Kulula in die Großstädte.

Wann ist die beste Reisezeit

Vom mediterranen Klima in Kapstadt über subtropisches Klima in Durban bis hin zum Wüstenklima in der Kalahari – die beste Reisezeit in Südafrika muss aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen genau unterschieden werden. Für die Kap-Region von Kapstadt bis Port Elizabeth sind die Monate November bis März die wärmsten Monate und somit die Top-Reisezeit. Die beste Reisezeit für Safaris sind der Frühling und der Herbst. Die subtropische Küste lässt sich das ganze Jahr bereisen, am idealsten sind aber ebenfalls die Jahreszeiten Frühling und Herbst. Die beste Reisezeit für die Walbeobachtung ist von Juni bis November und die Garden Route September bis April.

Günstige Angebote in Südafrika

Bildquellen: Shutterstock/Neja Hrovat; Unsplash/Lina Loos/Casey Allen/Rosan Harmens/Dan Grinwis/Jacques Nel/My Name is Yanick/Sho Hatakeyama/Werner du Plessis; Pixabay/Ron Porter/Manie van der Hoven

Weitere Beiträge dieses Autors