Lidl-Mitarbeiter entdecken die Welt: Christians Ibiza-Lieblingsspots

Ibiza Reise-Felseninsel Es Vedrà
Der mystischen Felseninsel Es Vedrà werden magische Kräfte zugeschrieben

Um Ibiza ranken sich viele Mythen. Was die Baleareninsel so beliebt macht? Wunderschöne Buchten, unberührte Natur, kalkweiße Dörfer, Hippie-Feeling pur – und vor allem: ganz viel Musik.  Von gemütlich bis glamourös: Ibiza kann alles. Unser Lidl-Mitarbeiter Christian hat sich vor vielen Jahren in das bezaubernde Flair Ibizas verliebt – und reist jedes Jahr auf die glamouröse Insel. In einem Interview verrät er uns seine Highlights, Lieblingsstrände und liebsten Spots.

1. Wann warst du zum ersten Mal auf Ibiza?

Das muss 1993 oder 1994 gewesen sein. Mein Bruder ist dort hingezogen und seither habe ich ihn fast jedes Jahr besucht und immer mehr Gefallen an Ibiza gefunden.

2. Inwieweit hat sich die Insel im Laufe der Zeit verändert?

Es ist sauberer geworden, es gibt zudem mehr Umweltbewusstsein, Mülltrennung etc. Es ist aber auch teurer geworden, dort zu leben. Wohnungen sind sehr teurer, von Häusern und Grundstücken ganz zu schweigen. Dementsprechend gibt es auch mehr Staus zur Hauptsaison. Wie Mallorca auch, ist die Insel ein bisschen Opfer ihrer Beliebtheit geworden. Aus dem einstigen Geheimtipp Café del Mar ist ein riesiges Objekt geworden, das sich über mehrere Gebäude erstreckt. Viele Orte sind aber auch hübscher geworden: Die Innenstädte der beiden großen Orte Ibiza Stadt und Santa Eulalia beispielsweise und die Strandpromenaden. Die Straßen sind auch besser geworden. Viele Caminos – kleinste Verbindungsstraßen zwischen den Dörfern – wurden mit EU-Geldern asphaltiert und bieten dem, der sie kennt, eine tolle Alternative zu den Hauptstraßen.

3. Ibiza ist ja in erster Linie als Partyinsel bekannt – hat aber einiges mehr zu bieten. Was fasziniert dich besonders an der Baleareninsel?

Ibiza hat ein ganz spezielles Flair. Vor allem außerhalb der Saison ist es hier sehr entspannt. Was mir an Ibiza aber besonders gefällt, ist die Lässigkeit, Coolness, guter Geschmack, Hippie Style, gechillte Musik, die ausgefallensten Restaurants und die weißen Dörfer im maurischen Baustil. Zudem punktet die Insel mit einem verwunschenen, wunderschönen Hinterland mit versteckten Traumstränden, Obst und Weinanbau. Hier gibt es keine Spießigkeit wie es beispielsweise teilweise in Mallorca der Fall ist. Was mich auch besonders beeindruckt sind die traumhaften kleine Buchten. Außerdem gibt es wenig Massentourismus und kaum reine Touristensiedlungen.

4. Drei Dinge, die dich auf Ibiza glücklich machen.

Im Hochsommer mit der aufgehenden Sonne aufs Rennrad steigen, den Puls hochtreiben und vor der Hitze des Tages an einem der noch leeren Strände baden gehen. Auf kleinen Caminos das ruhige, romantische Hinterland entdecken mit dem Geruch von Feldern und Wäldern in der Nase – das macht auch glücklich. Besonders schön anzusehen ist das tiefe mineralische Rot der Äcker mit dem Kontrast zum Dunkelgrün der Wälder und dem tiefblauen Himmel. Bei Sonnenuntergang gibt es für mich nichts Schöneres, als an einem der Strände im Nordwesten einen Campingstuhl in die Brandung zu stellen und mit den Füßen im warmen Wasser einen Sundowner zu genießen.

5. Was ist dein Lieblingsort auf der Insel?

Wer in der Nähe der Feuerwache von San Rafael dem kleinen Camino nach Westen entlang des Torrent des Fornás folgt, kommt in eine wunderschöne waldreiche Berglandschaft, wo man Einsamkeit, schöne Ausblicke, Wildblumenwiesen und duftende Pinienwälder findet. Ein perfekter Ort auch für ein Picknick am späten Nachmittag. Und natürlich zum Rennrad- oder Mountainbike fahren…Wasser nicht vergessen, denn hier oben gibt es keine Läden.

6. Wie du bereits erwähnt hast, bist du ein begeisterter Radfahrer. Was ist deine Lieblingsstrecke auf der Insel?

Hinter Sant Carles Richtung Cala de Sant Vicent geht es über die aussichtsreiche Straße PM-810 die Steilküste entlang mit Achterbahnfeeling. Weiter Richtung Sant Joan folgt mit der PM-811, eine der wenigen Passstraßen der Insel – knapp 300 Höhenmeter sind nicht viel, aber können je nach Tempo und Temperatur sehr schweißtreibend sein. Wer weiter die SN-1 Richtung Sant Miquel fährt, dann aber rechts Richtung Cala Benirrás abbiegt, kann eine tolle Abfahrt mit einem Bad am Hippie-Strand kombinieren und danach auf dem bis zu 18 Prozent steilen Sträßchen nach Port de Sant Miquel wieder auf Temperatur kommen. Wer sein Pulver noch nicht ganz verschossen hat, kann die Tour auf traumhaften Nebenstraßen über Sant Mateo und Santa Agnes fortsetzen und gelangt über Buscastell und Santa Gertrudis wieder in die Gegend um Santa Eulalia.

7. Ibiza hat ja auch kulinarisch unglaublich viel vorzuweisen – was sollte man unbedingt einmal probieren, wenn man hier ist?

Ganz einfach: Brot mit Aioli. Immer wieder. Überall. Und immer etwas anders. Es wird immer selbst gemacht und schmeckt daher überall anders, aber eigentlich immer lecker. Mit den obligatorischen Oliven dazu, ist es fast schon eine vollwertige Mahlzeit. Und am liebsten als Stärkung während einer Radtour im Can Cosmi in Santa Agnes.

8. Hast du zum Schluss noch einen besonderen Geheimtipp für uns?

Mit dem Mountainbike oder einem Geländewagen kann man auf den „Antennenberg“ fahren

Hier, auf einem der höchsten Berge der Insel hat man einen tollen Rundumblick und wird in der Regel ungestört sein. Touristen verirren sich nur sehr selten hierher – perfekt für ein Picknick zum Sonnenuntergang. Ein ähnlich einsamer, abgelegener und darum nie überlaufener Ort ist die winzige Calla Nadja im Nordosten der Insel, die man über ein winziges, kurviges und steiles Sträßchen ab dem kleinen Dorf Sant Vicente erreicht – nichts für große Autos oder schwache Nerven…

Tolle Angebote auf Ibiza entdecken

 

Bildquellen: Lidl-Reisen

Weitere Beiträge dieses Autors