Nepal für Einsteiger: 7 Tipps für deine erste Reise

Nepal Reise

Es gibt Länder, die einen unweigerlich in ihren Bann ziehen und nie mehr loslassen: Eines davon ist Nepal. Obwohl dieses kleine Land zwischen China und Indien gerade einmal halb so groß ist wie Deutschland, bietet es eine unglaubliche Vielfalt.

Mit seinen atemberaubenden Landschaften, jahrhundertealten Tempeln und unzähligen Trekking-Touren ist das Königreich Nepal ein Land, das seit jeder die Fantasie der Menschen der westlichen Welt beflügelt hat: Ein Fest für Augen und Sinne, ein Mekka für Kultur- und Kunstliebhaber – wer einmal in Nepal war, den zieht es mindestens ein zweites Mal hierher. Für alle, die noch nie in diesem bezaubernden, südasiatischen Land waren, kommen hier 7 Tipps für die erste Reise.

1. Ein freundliches Namasté zur Begrüßung öffnet Türen und Herzen

Jede Reise ist auch mit Begegnungen verbunden und was gibt es Schöneres als seinem Gegenüber in der Landessprache gegenüberzutreten? In Nepal begrüßt man sich mit vor dem Herzen zusammengefalteten Händen und einem herzlichen Namasté, was auf Deutsch so viel heißt wie „Ich grüße das Göttliche in dir“. In ihm steckt nicht nur eine einfache Begrüßung, sondern vielmehr der Respekt, die Dankbarkeit und die Wertschätzung, die wir unserem Gegenüber entgegenbringen sowie die Güte, die wir in ihm erkennen. Die Grußformel kann man auch als Metapher für die Kultur des Landes und die Herzlichkeit der Menschen übersetzen.

2. Begib dich auf eine Tour durch das Himalaya Gebirge

Spätestens wenn du genug von Tempeln und Stupas gesehen hast, dann wird es Zeit für eine kleine Trekking-Tour. Denn Nepal ist bekannt für eine Vielzahl an den spektakulärsten und schönsten Trekkingtouren der Welt. Von den berühmten Routen zum Annapurna Circuit über den Everest Base Camp bis hin zu weniger bekannten Trails wie den Poon Hill Trek – atemberaubende Ausblicke und einzigartige Kulturerlebnisse inklusive. Vor Ort gibt es übrigens viele Trekking-Agenturen, Führer und Träger, die dir bei der Organisation und Umsetzung deiner Wanderung behilflich sind.

3. Verhandeln gehört zum guten Ton

Wie fast überall in Asien, gilt auch in Nepal: Wer nicht verhandelt, zahlt drauf. Und nicht nur die Touristen, auch die Einheimischen verhandeln jeden Tag aufs Neue auf den Märkten. So kann es gut sein, dass man bei gutem Verhandlungsgeschick nur die Hälfte des Preises bezahlt. Vor allem Taxis sind günstig, wenn man gut im Verhandeln ist. Faustregel: Taxifahrten innerhalb von Kathmandu sollten der Preis von 600 Rupien (ca. 5 €) pro Fahrt nicht übersteigen. Und Achtung: In Restaurants, Cafés, Lebensmittelgeschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln gelten feste Preise.

4. Bring genügend Zeit mit

Auch wenn Nepal nicht allzu groß ist, ist es dennoch ein unglaublich vielseitiges und spannendes Land, das eine Reihe an faszinierenden Erlebnissen bietet. Da reichen ein bis zwei Wochen natürlich bei weitem nicht aus, um alles zu sehen und die Kultur kennenzulernen. Für eine Nepalreise solltest du also genügend Zeit einplanen. Vor allem vor Ort solltest du dir genügend Zeit nehmen, um ganz in Ruhe die vielen Tempel und jahrhundertealte Architektur zu entdecken und die Spiritualität zu spüren, die dieses besondere Land umhüllt.

5. Mach eine Kathmandu City-TourNepal Reise

Kathmandu ist die Hauptstadt Nepals und gleichzeitig die größte Stadt des Landes. Mit einer Million Einwohner ist die ehemalige Königsstadt der pulsierende Dreh- und Angelpunkt des Landes. Das Herz Nepals ist umrahmt von den gigantischen Bergen des Kathmandutals, das das kulturelle Zentrum des Landes bildet. In den lebhaften Gassen Kathmandus vermischen sich das charmante Chaos des Stadtalltags mit alten Traditionen und unzähligen aufwändig verzierten Tempeln, Schreinen und Stupas. Hier kannst du den außergewöhnlichen Charme Nepals von seiner schönsten Seite entdecken. Eine City-Tour ist also fast schon ein Muss. Tipp: Auf jeden Fall das hervorragende Street Food probieren.

6. Öffentliche Zuneigung zwischen Mann und Frau ist tabu

Solltet ihr als Paar nach Nepal reisen, dann solltet ihr wissen, dass Händchen halten oder Küsse in der Öffentlichkeit hier absolut tabu sind und als respektlos gelten. Auch wenn Nepalesen sehr tolerant sind, werden öffentliche Zärtlichkeiten nicht gerne gesehen und besonders von der älteren Generation gesehen mit bösen Blicken gestraft.Zuneigung zwischen Mann und Frau auf der Straße sind in Nepal nicht üblich und werden als Fauxpas betrachtet.

 7. Beste Reisezeit

 Bei der Planung einer Reise nach Nepal sollte man das Klima nicht außer Acht lassen. Die beste Reisezeit ist im Oktober und November, da beginnt die trockene Jahreszeit. Das Wetter ist mild, die Luft rein und nach den Monsunregen beginnt es überall zu blühen. Die Zeit zwischen Februar und April am Ende der Trockenzeit ist die zweitbeste Zeit, um nach Nepal zu reisen. Die Regenzeit (auch Monsun genannt) erstreckt sich von Ende Mai bis Ende September und ist als Reisezeit nicht empfehlenswert. Von November bis Februar ist es bei Dauerfrost und Schnee bitterkalt im Hochgebirge Nepals.

Günstige Nepal-Reiseangebote entdecken
Bildquellen: Unsplash/Guiseppe Mondi/Tobias Federle/WeRoad

Weitere Beiträge dieses Autors